Am 27. Januar hat sich ein aufgestelltes Grüppchen aus den Pfarreien unserer Seelsorgeeinheit virtuell getroffen, um sich über die Schwierigkeiten der aktuellen ­Situation für die Vereine und Gruppen auszutauschen. Klar wurde eines: Es darf nicht nichts geschehen, wenn wir keine Mitglieder verlieren wollen. Mit den Leuten in Kontakt bleiben, auf kreative Weise das Vereinsleben weitergestalten, das ist wichtig, auch wenn der zweite Lockdown viel energieraubender scheint und uns in eine lethargische Stimmung versetzt. Nicht träge werden: Genau aus diesem Grund machten sich die Teilnehmenden des Kreativabends denn auch auf den Weg. Schnee und «Hudliwetter» schreckte niemanden ab und so wurde mittels Actionbound ein Brainstorming für kreative Ideen durchgeführt. Ein Thema waren Challenges: Wer macht den schönsten Engel in den Schnee … oder den höchsten Schneemann …?
Und wie wärs mit einer selbstgemachten Postkarte? Die Resultate des Abends werden verschriftlicht und unseren Gruppen und Vereinen zur Verfügung gestellt. Auf dass wir uns nicht unterkriegen lassen …

Claudia Rupf