Erfreulich viele Gottesdienstbesucher und -besucherinnen sind der Einladung zum Festgottesdienst anlässlich unseres Patroziniums gefolgt. Die Liturgie wurde vom Kirchenchor, der Hornsolistin Selina Weiss sowie Roman Bislin am Piano musikalisch gestaltet. Das Werk «Glaube, Hoffnung, Liebe» verzauberte nicht nur durch ansprechende Melodien, sondern berührte auch mit tiefsinnigen Texten. Diese widerspiegelten auch die spannende Biografie des heiligen Gallus’ dem unsere Kirche geweiht ist. Auch die Schrifttexte jenes Sonntags liesen es bestens zu, eine Verbindung zum Leben des Heiligen herzustellen. Mehr als einmal schlug Gallus nämlich ehrenvolle Ämter aus, um sich ganz für die Sache Jesu einsetzen zu können. Und genau das legt Jesus im Evangelium vom Tag des Kirchenfestes seinen Jüngern nahe, als ihn Johannes und Jakobus um einem Platz zu seiner linken und rechten im Himmel bitten.
Im Anschluss an die reichhaltige « geistige Kost » im Gottesdienst erwartete die Kirchenbesucher und -besucherinnen eine leibliche Stärkung in Form von Brot und Wurst auf dem Kirchplatz. Obwohl die Sonne es leider nicht ganz durch den Nebel schaffte und es dementsprechend etwas kühler – als erhofft – war, war die Stimmung beim gemütlichen Miteinander bestens. Allen, die sich für dieses schöne Kirchenfest engagiert haben, möchte ich herzlich danken. Für andere seine Zeit zu schenken ist etwas ungemein wertvolles.

Paul Hoch