Minis machen Mandalas

Unter diesem Motto haben die Ministranten-Verantwortlichen der Region Untertoggenburg und Wil-Land mit Unterstützung der akj Thurland einen ganz speziellen regionalen Erlebnisanlass auf die Beine gestellt. Die verschiedenen Minischaren trafen sich coronabedingt nicht zusammen, sondern alle gleichzeitig im eigenen Pfarreiheim. So auch die 20 Oberuzwiler und Bichwiler Minis. Nach einer kurzen Begrüssung und Erklärung des Events durch die Minipräses Paul Hoch und Urs Lenz, gings zu Fuss zum Tobel des Lauftenbachs im Ghürst. Dort angekommen, hatten die Minis die Aufgabe, in 5er Gruppen, ein Naturmandala zu kreieren. Fleissig wurden die verschiedensten Natur-Materialien gesammelt und dann in einem möglichst gut wirkenden Muster im Mandala am Boden ausgelegt. An der Fantasie der Kids fehlte es ganz und gar nicht. So entstanden eindrückliche kreisrunde Naturbilder. Sogar unter Wasser. Nach einer guten Stunde wurden alle Gruppen mit ihren Werken fotografiert und an die eigens erstellte Website der akj gesendet. In der Zwischenzeit kehrten alle Minis wieder zurück in die Unterkirche, wo der „Take away“ Imbiss genossen wurde. Mit allerlei Spielen konnten sich die Minis anschliessend beschäftigen, bis dann die total 12 Mandalabilder aller Minischaren bestaunt werden konnten. Jeder Mini hat nun 2 Stimmen für die Bewertung. Dabei durfte natürlich für das eigene Bild nicht gevotet werden. Um halb zwei Uhr stand dann das Ergebnis fest. Auf der Website wurde die Rangliste bekannt gegeben. Und siehe da: Unsere Gruppe „Aquarium“ mit Ashley, Alisha, Rahel, Ria, Anouk und Michelle, eroberten den Sieg mit total 34 Stimmen. Sie dürfen demnächst das Kino City Uzwil für sich alleine mieten und einen Film nach ihrer Wahl geniessen. Unsere anderen 3 Gruppen erreichten die Ränge 4,7, und 8. Herzliche Gratulation! Nachdem alle Spiele wieder aufgeräumt waren, gehörte der sehr gut besuchte, spassige Anlass auch schon wieder der Vergangenheit an.

Für die Minis aus Oberuzwil und Bichwil: Urs Lenz